Die Zukunft der Zahlungsabwicklung in der Hotelbranche

  • Die Zukunft der Zahlungsabwicklung in der Hotelbranch

Wir befinden uns gerade am Beginn einer bedeutenden Phase des Wandels im Bereich Online-Zahlungen. Wir von Availpro sind bestrebt, unseren Kunden dabei zu helfen, neue Trends frühzeitig zu erkennen und sich darauf einzustellen, um ihren Nutzen daraus zu ziehen. Aus diesem Grund werden wir in nächster Zeit eine Reihe von Blogbeiträgen rund um die Zukunft der Zahlungsabwicklung in der Hotelbranche veröffentlichen. Heute wird Julien Touraine, unser Head of Global Sales, seine Sichtweise darlegen, und in den kommenden Wochen erwarten Sie weitere Beiträge von Antoine Buhl, unserem CTO.


Ich liebe das Spiel „Was passt nicht in die Reihe?“. In einer Menge gibt es immer ein Element, das sich anders verhält als die anderen. Das finde ich großartig, denn es animiert uns dazu, aus unserer Komfortzone herauszutreten.

I – Wussten Sie, dass die Hotelbranche die einzige ist, in der die Zahlung nicht direkt beim Kauf erfolgt?

Heutzutage sind wir es gewohnt, Waren online zu kaufen und sofort zu bezahlen. Selbst wenn Sie ein Paar Schuhe im Internet bestellen, bezahlen Sie – und danach erhalten Sie die Ware. Das ist für uns völlig in Ordnung.

In Bezug auf Online-Buchungen gibt es allerdings immer noch eine Branche, in der es sich nicht so verhält. Können sie raten welche Branche dies betrifft? Genau: Hotels. Hier handelt es sich tatsächlich um die letzte Branche, in der Sie noch eine Buchung – für ein Zimmer in dem Fall – vornehmen, und erst bei Abreise bezahlen und dieses antiquierte Konzept stellt den Hotelbetreiber vor zahlreiche Herausforderungen vor:

  • Hohe Stornierungsraten:

Ihre Zimmer sind reserviert, aber es kommt niemand. In einem solchen Fall haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder jonglieren Sie mit Überbuchungen oder Sie verlieren Zimmer, die Sie nicht neu vergeben können.

  • Cash Flow

Probleme mit dem Cashflow sind der zweithäufigste Grund, aus dem Startup-Unternehmen Insolvenz anmelden. Ihrem Unternehmen kann es noch so gut gehen, es kann noch so florieren und rentabel sein mit all den Reservierungen für die nächste Hochsaison – Ihre Rechnungen müssen Sie trotzdem JETZT bezahlen.

Im Durchschnitt beträgt das Buchungsfenster etwa drei Wochen. Daran wird deutlich, dass Sie Ihr Cashflow-Verhältnis noch verbessern können, wenn Sie die Zahlung gleich bei der Buchung verlangen.

Zum Glück vollzieht sich ein Wandel, und den Hotels bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, um die Konventionen in eine neue Richtung zu lenken.

II – Welche Möglichkeiten bieten sich dank des Wandels?

  • Mobile Dienste

Allen voran: mobile Dienste! Mobile Lösungen haben stationäre Geräte inzwischen überholt, was Unternehmen dazu zwingt, sich zunächst auf mobile Dienste zu konzentrieren. Die Kreditkarte lässt sich mit diesen mobilen Lösungen jedoch nicht vereinbaren. Deshalb befassen sich derzeit unzählige Projekte mit mobilen Zahlungslösungen und Unternehmen investieren verstärkt in diesen Bereich. Wenn man dies vor dem Hintergrund bedenkt, dass die Kunden es inzwischen gewohnt sind, direkt bei der Bestellung zu bezahlen, so bietet sich für Hotels eine ausgezeichnete Möglichkeit, das Geld sofort zu verlangen.

  • Betrug

Kreditkartenbetrug nimmt schwindelerregende Ausmaße an. Inwiefern stellte dies eine Chance für Hotelbetreiber dar? Ganz einfach: Da dies eine Menge Geld kostet, wird die übliche Art der Abwicklung von Kreditkartenzahlungen immer strenger (PCI-Compliance). Dieser Standard ermöglicht es Technologieunternehmen jedoch, untereinander über sichere Verbindungen Kreditkartendaten auszutauschen – ein Umstand, mit dem sich auch Hotels in Zukunft auseinandersetzen müssen. Die Zeiten, da Sie Kreditkartendaten über das Telefon aufgenommen und auf einem Zettel notiert haben, den Sie dann irgendwo hinter dem Empfangstresen deponieren, sind vorbei.

III – Und das Ganze automatisiert

Wie können Sie den Prozess nun automatisieren? Ganz einfach. Ihr Channel Manager bildet das Zentrum des Systems. Es verfügt über die nötigen Informationen, um die Stornierungsbestimmungen einer Buchung zu analysieren, die von einer Online-Reiseagentur oder einer Buchungsmaschine kommt, und die Informationen entsprechend an einen Zahlungsdienstleister weiterzuleiten.

Dabei sind keinerlei manuelle Handlungen erforderlich: Ist die Karte in Ordnung, erfolgt die Zahlung und wird an Ihr PMS übermittelt; wird die Karte abgelehnt, so wird automatisch eine neue Karte verlangt.

Alle Dienstleister unterliegen dem PCI, sodass die Kartendaten sicher sind. Das Cashflow-Verhältnis ist besser geworden; falsche Buchungen und hohe Stornierungsraten gehören der Vergangenheit an.

Zu schön, um wahr zu sein? Nein, es hat einen Namen: Das ist PSP Connect.

julien-touraine Julien Touraine – Global Director of Sales – Availpro

Führungskraft mit über 15 Jahre Erfahrung in der Software und in der Tourismusbranche, Julien arbeitete in multikulturellen Umgebungen mit Erfahrungen im Ausland und innerhalb internationaler Unternehmen. Er ist spezialisiert auf die Einführung neuer Marken in neue Märkte (Rates Go To), die Entwicklung von Vertriebs- und Geschäftsbereichen (Availpro, Orbitz und Booking.com), strategische Vereinbarungen und Umsetzung von optimierten Betriebsabläufe (Availpro)

Kategorien