Die Gestaltung mobiler Hotelbuchungssysteme künftig im Zeichen der Millenniumsgeneration

Generation Y: die Zukunft des Reisens

Die Welt befindet sich im stetigen Wandel: neue Technologien, neue Entdeckungen und vor allem eine neue Generation.

Die Mitglieder der Generation Y wurden in der Zeit zwischen der Entwicklung des ersten Macintosh und der Erschaffung von YouTube geboren. Somit überrascht es nicht, dass sie stark von der Technologie geprägt sind. Ihre Art der Interaktion mit der Technologie unterscheidet sich grundlegend von der aller anderen Zielgruppen. Diese Bevölkerungsgruppe neigt dazu, in vollkommener Symbiose mit dem Smartphone zu leben, das oftmals als „Verlängerung der eigenen Hand” erachtet wird. Einer Studie von Cisco zufolge wären zwei von fünf Personen dieser Generation „verunsichert und desorientiert”, wenn sie nicht über ihr Smartphone den Kontakt zur Außenwelt halten könnten. Die Generation Y hat die Babyboomer überholt und stellt inzwischen die größte Bevölkerungsgruppe in den entwickelten Ländern.

Im Jahr 2016 vollzog sich auf der Welt zudem ein Wandel in der Internetnutzung, denn die mobile Webnutzung überstieg zum ersten Mal die Nutzung mittels stationärem Computer (51,2 % gegenüber 48,7 % laut Techcrunch). Smartphones gewinnen die Überhand, das Computerwesen verändert sich und Technologieunternehmen müssen sich anpassen – und zwar schnell. Die Erwartungen der Generation Y sind einfach: Alle Informationen und Daten sollen jederzeit umgehend auf dem Smartphone zur Verfügung stehen. Und da liegt der Hase im Pfeffer: Stationäre Computer und Laptops haben keinerlei Bedeutung mehr; mobile Internetseiten und Anwendungen sind nunmehr der Schlüssel zum Erfolg.

Ein Drittel der Hotelgäste weltweit stammt derzeit aus der Generation Y oder auch Millenniumsgeneration; Erwartungen zufolge steigt der Anteil bis 2020 gar auf 50 %.. Das Hotelgewerbe steht vor einer vollständigen Umgestaltung der Strukturen und damit indirekt auch vor einer Neuausrichtung der Art und Weise, in der derzeitige und künftige Kunden bedient und angesprochen werden.

Das IoT (Internet der Dinge)

Neben dem Aufkommen einer neuen Generation von Reisenden stellt das Internet der Dinge (IoT) ein zunehmendes Phänomen dar. Es beeinflusst unsere Art zu leben, zu arbeiten und mit unserer Umwelt zu interagieren. Internet der Dinge bedeutet, dass einzelne Objekte über das Internet miteinander verbunden werden. Laut dem Analyseunternehmen Gartner wird sich die Zahl der verbundenen Geräte im Jahr 2020 weltweit zwischen 50 und 100 Milliarden bewegen, während derzeit „nur” 8,4 Milliarden solcher Geräte im Umlauf sind.

Im Hotelgewerbe kommt das IoT bereits umfassend zum Einsatz. Herkömmliche Plastikschlüsselkarten werden beispielsweise zunehmend durch Apps abgelöst. Inzwischen können die Gäste zudem ihre gesamte Zimmereinrichtung (Licht, Klimaanlage, Fernseher usw.) über ihr Smartphone steuern. In einigen Anlagen wurden die Rezeptionen bereits durch automatisierte Bildschirme ersetzt, an denen die Kunden selbst ein- und auschecken. Einige Hotels in Japan gingen sogar noch einen Schritt weiter: Statt Menschen begrüßen dort jetzt Roboter die Gäste und tragen ihnen ihr Gepäck. Das Hotel Henn Na in Nagasaki war einer der Wegbereiter solch innovativer Systeme und dient als Beispiel für diese neuartige Nutzung von Technologie.

Eine neue Zielgruppe im Zusammenspiel mit neuen Technologien erfordert eine neue Strategie

Als innovatives Unternehmen haben wir von Availpro den Stellenwert der Generation Y erkannt und Wege ermittelt, um uns auf den technologischen Fortschritt einzustellen. Sich auf die Millenniumsgeneration auszurichten bedeutet, sich auf die Zukunft auszurichten.

Die Mitglieder der Millenniumsgeneration stellen gewisse Erwartungen an Hotelaufenthalte. Sie sind stärker vernetzt denn je, im Umgang mit digitalen Angeboten versiert und sie erwarten eine hochwertige, von intelligenten Technologien geprägte Ausstattung. Insgesamt muss sich der Aufenthalt durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auszeichnen.

Das Hotelgewerbe, und die Tourismusbranche im Allgemeinen, entwickelt sich mit rasendem Tempo. Aus diesem Grund ist es unerlässlich, sich mit den neuen Gewohnheiten der Millenniumsgeneration auseinanderzusetzen. Neben dem vorrangigen Ziel, ihnen ein Erlebnis zu bieten, „wie sie es sonst nirgends finden”, ist auch das Konzept des Teilens (beispielsweise in sozialen Netzwerken) von großer Bedeutung; dazu bedarf es eines neuen Geschäftsmodells.

Die Generation Y fördert den Boom des „interaktiven Reisens”. Ihre Mitglieder scheuen sich nicht davor, auf verschiedenen Online-Plattformen Bewertungen abzugeben, und schaffen damit zum Teil ziemlich schnell neue Trends. Darin besteht letztendlich die größte Herausforderung: innovative, einzigartige Angebote zu schaffen, um neue Kunden anzulocken und zugleich die Kundenbindung zu erhöhen. Denn da diese neue Generation stets auf der Suche nach dem Besten ist, zögert sie auch nicht, zur Konkurrenz zu wechseln, sobald ihre Erwartungen nicht erfüllt werden.

Die Erarbeitung Ihrer Strategie hört hier jedoch noch lange nicht auf; sie wird sich in gleichem Maße wie die Technologie und die verschiedenen Trends fortwährend weiterentwickeln. Arbeiten Sie deshalb weiter an Ihren Produkten und Dienstleistungen und legen Sie dabei den Schwerpunkt auf Technologie.

(Verfolgen Sie den Blog, um weitere Beiträge und Hintergrundinformationen zu erhalten.)

 

Pierre Guillermain – Associate Marketing & Communication Manager – Availpro

Pierre absolvierte eine Hotelschule und spezialisierte sich anschließend auf Marketing und International Business, um als junger Marketingexperte in die Arbeitswelt einzusteigen. Da er selbst zu dieser stets vernetzten Generation zählt und nie ohne sein Smartphone in der Hand anzutreffen ist, weiß Pierre um den großen Einfluss der Millenniumsgeneration und der Technologie, und er weiß, wie man diesen brandneuen Markt ansprechen kann.

Kategorien